DanDoro-Blog - Artikel

„Wenn man Seifenblasen platzen hört“

Jeder möchte doch einmal in seinem Leben etwas Außergewöhnliches tun. Diesen Moment erleben, in dem alle Träume und Vorstellungen Wirklichkeit werden. Man stellt es sich genau vor, malt es sich in seiner Phantasie in den schönsten rosaroten Farben aus, aber was bleibt eigentlich am Ende übrig; meistens eben der Traum, der immer farbloser, dunkler und kilometerweit in der Ferne verschwindet.

„alles fängt immer mit dem ersten Schritt an“

Wir wollten aber den ersten Schritt wagen und unseren Traum wahr werden lassen. Natürlich haben wir ganz vorbildlich erstmal eine Ausbildung abgeschlossen und auch noch einen zweiten Beruf ran gehangen. Aber das soll nun keine langweilige Lebensgeschichte werden, wie wir die besten Freunde wurden und dann eine Firma gegründet haben. Das liest man einfach zu oft und überall. Ich möchte beschreiben, was das für ein Gefühl ist, etwas Eigenes zu erschaffen. Zu welchen Emotionen man plötzlich im Stande ist, wie man Dinge doch zum Schluss sehr nüchtern betrachten muss und so manche euphorische Leidenschaft im grauen Alltag verschwindet.

Die Idee sein eigener Chef zu sein, mit allem was dazu gehört, ist bestimmt vielen einmal gekommen. Und damit ist man den ersten Schritt schon gegangen. Nun ist man grenzenlos motiviert und denkt in 6 Monaten kann man sein altes Leben hinter sich lassen.  Aber niemand sagt einem, dass man mit riesigen Felsbrocken rechnen muss und seine Grenzen ganz schnell kennenlernt.

„die Lautstärke, wenn die eigenen Seifenblasen platzen, vergisst man nicht“

Wir haben es schon immer geliebt jemanden zu beschenken, sogar noch viel lieber als selbst etwas zu bekommen. Geburtstage sind, neben Weihnachten, immer das Highlight für uns. Unsere Idee war es, diese Leidenschaft zum Schenken, das Stöbern und das Aussuchen auf eine Homepage zu bringen. Nur dass eben diese Seifenblase, dass wir die einzigen mit dieser Idee im Internet sind, sehr schnell platzte; und das war unsere erste bittere Erfahrung. Aber wenn man etwas wirklich will, findet man Ideen und Möglichkeiten. Wir haben uns den Staub von den Schultern geklopft, die Krone gerichtet, schlaflose Nächte gehabt; aber so wurde dann die Idee von DanDoro geboren.

„bei uns findet man eine Fleischerei wo man mit der Wurst kuscheln kann“

Wir haben eine Seite ins Leben gerufen, mit der es wieder Spaß machen soll in der Einkaufswelt zu stöbern. Es gibt so viele kleine Online-Shops die eben nicht immer großen Wert auf Werbung und Tamtam legen, sondern einfach etwas Besonderes anbieten. Und das wollen wir der Welt zeigen. Wo findet man schon einen Shop bei dem man ein Kissen in Leberwurstform bekommt.

Wir sind schon immer von dem Menschenschlag, der sehr viel selber gemacht hat und es sich eben zur Not auch einfach mal beigebracht hat. Ich habe einen tollen Geschäftspartner dazu an meiner Seite gefunden, der das genau so sieht. Er hat Tage und Nächte gesessen, um unsere Website zu bauen und zum Laufen zu bekommen. Es rauchte uns wochenlang der Kopf, mitsamt unseres ganzen Körpers. Man lernt dabei seine tiefsten Gefühle kennen. Man testet wieviel Kaffee man am Tag verträgt und weiss nun zu berichten wie sich der Unterschied zwischen himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt anfühlt. Aber wir sind so stolz. Eigenes Logo, eigener Name und nun auch eine eigenen Seite, was will man mehr.

Eine neue Erkenntnis zu allem haben wir nebenbei auch gefunden:

„Es gibt sehr oft einen Grund auf etwas anzustoßen oder essen zu gehen“

 

Zum Schluss einfach noch ein paar Bilder von unserem Shooting für unsere Homepage:

 

erstes Fotoshooting von der Firma DanDoro Udo Hartfeldt und Daniela Uhlemann GbR

Erstes Fotoshooting von DanDoro

 

erstes Fotoshooting von der Firma DanDoro Udo Hartfeldt und Daniela Uhlemann GbR

Erstes Fotoshooting von DanDoro

 

DanDoro Holzlogo

 

Beitrag kommentieren